DIY Reetdach – Ein Reedach selbst gemacht!

Reetdach geschraubt
Wie kam ich auf die Idee ein Reetdach selber zu bauen?
Altes Reetdach
Das alte Reetdach

Die Idee ein Reetdach selber zu decken ist aus der Not heraus geboren. Ich wohne am Wochenende in einem wunderschönen alten Bauernhaus mit einem Reetdach. Das Dach ist schon 80 Jahre alt. Es wurde schon sehr oft geflickt und immer wenn ich ein Loch gestopft habe entstand woanders ein neues. Dazu kommt noch die Fauna. Enten, Marder, Katzen, Mäuse und Waschbeeren haben beachtliche Schäden am Dach hinterlassen. Kurz und gut der Zustand des Daches war so schlecht, das ich handeln musste.

 

Was kostet ein Reetdach?

Ich stellte schnell fest das ein Reetdach decken zu lassen teuer ist. Die Preise bewegen sich zwichen 100 – 250 Euro pro Quadrameter. Das wären bei meinem Dach dann für ca. 200 Quadratmeter ungefähr 30.000 – 50.000 Euro.

 

Was kostet ein Bund Reet?
Reet Lieferung
Das neue Reet kommt.

Die Frage ist: was kostet die Hardware ohne die Arbeitsleistung.  Ich fand diverse Anbieter die mir internationales Reet anboten. Der Netto-Preis bei Händlern für 1000 Bund Reet inklusive Lieferung variierte zwischen 2,40 und 4,75 €.

Zu meinem großen Glück fand ich Haraldt Nordt der mir sogar deutsches Rohr (Reet) zum niedrigsten Preis anbot. Das Gute war das ich alle nötigen Dinge wie Dachdeckerschrauben und Stangendraht gleich mitbestellen konnte. Auch das war bei Rügenrohr am günstigsten.

Alle anderen Dinge wie das Klopfbrett, Vorstecker und Steigleitern stellte ich mir selber her. Wenn Interesse besteht werde ich auch darüber einen Beitrag schreiben.

Was braucht man für ein geschraubtes Reetdach?

Somit hatte ich alles was ich brauchte. Ich wollte im ersten Schritt nur die Nordseite neu eindecken. Also 100 Quadratmeter Dach. Das heißt ca. 1200 Bund Reet, 500m Rundstahl (Dachlattenabstand 20cm) und 3000 Schrauben.

Reetdach Material Checkliste
  • Reet (ca. 10-12 Bund Reet pro Quadratmeter)
  • 6mm Rundstahl ( in der Gesamtlänge der Dachlattung)
  • Schrauben mit Bindedraht (6 Schrauben pro laufenden Eindecken des neuen ReetMeter Dachlatte)
  • Eine Rüstung (um bequem am unteren Dachrand arbeiten zu können)
  • Akkuschrauber (mit langem Bit Aufsatz)
  • Vorstecker (2-5 Vorstecker)
  • Steigleitern
  • Rödler (zum Verrödeln des Bindedrahtes am Rundstahl)
  • Zange (zum Bearbeiten des Rundstahls)
  • Messer (zum Öffnen der Reetbunde)
  • Gewebeplanen (Gesamtfläche des Daches zum gelegentlichen Abdecken)
  • Zeit (ca. 1 Quadratmeter pro Stunde)
  • Sicherung (Seile, Karabiner, Körpergurt
    und Abseilgurt)
Reetdach in 3 Arbeistschritten
  1. Das alte Reet muß runter und entsorgt werden.
  2. Der Dachstuhl muß saniert werden. Die Holzlattung wird da wo nötig erneuert.
  3. Das neue Reet wird eingedeckt.

Für alle Arbeistschritte werde ich noch extra Beiträge verfassen.

Die Nordseite ist fertig

4 Gedanken zu „DIY Reetdach – Ein Reedach selbst gemacht!

  1. Sehr interessant, habe demnächst ein ähnliches Projekt vor mir. Wäre Klasse, wenn die Werkzeuge auch vorgestellt werden können. Mein Klopfbrett habe ich aus Alu-Riffelblech hergestellt, auf das ich Maschendraht mit einem Zweikomponentenkleber geklebt habe. Freue mich auf weitere Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.